DIE GRÖSSTE DEUTSCHE HOCHSEEREGATTA / 6.6. - 9.6 2014 / VOR HELGOLAND

Medienpartner der Nordseewoche:

80. Nordseewoche: Meer. Spass. Segeln.


Herzlich Willkommen zur 80. Nordseewoche - 6. bis 9. Juni 2014

Zu Pfingsten finden sich regelmäßig rund 1.500 Segler auf Helgoland ein, dazu etliche Touristen, die sich das Nordseewoche-Spektakel nicht entgehen lassen wollen. Denn die Nordseewoche ist eine der größten Regattaveranstaltungen Deutschlands, und vor allem die einzige, die auf hoher See stattfindet. Hauptsponsoren sind die Messe boot Düsseldorf und seit Oktober 2012 das Vermögens-Management Unternehmen Capitell AG. Videos und weitere Informationen finden Sie weiter unten auf der Seite oder in unseren aktuellen News.


Die Gesamt-Sieger der schönsten Woche seit Jahren 19.07.2014
Zum 80. Jubiläum stand die Nordseewoche unter dem besonderen Schutz des Wettergottes: Er sendete reichlich Sonnenschein und meist sehr gute Winde Richtung Nord- und Ostsee. Insbesondere die Pantaenius Rund Skagen Wettfahrt bot mit dem "Goldenen Dreher", einer Windrichtungsänderung just zu dem Zeitpunkt, als die meisten Yachten Jütlands berühmte Nordspitze rundeten, besonders gute Bedingungen. "Wir segelten auf Backbordbug mit ablandigen Wind nach Norden, und dann auf demselben Bug wieder mit ablandigen Wind nach Süden!" berichtete begeistert Kai Greten, Skipper der Oromocto, und Gesamtsieger nach berechneter Zeit: "Wir kommen 2015 wieder!".
Damit das Segeln nicht zu einfach wird, streute Rasmus, seines Zeichens Gott der Winde, hier und da eine kleine Flaute und ein paar Winddreher ein. Doch auch darauf konnte in diesem Jahr perfekt reagiert werden: "So rund wie in diesem Jahr ist es selten gelaufen!", Marcus Boehlich, Organisationsleiter der Nordseewoche, ist sehr zufrieden: "Dank der engen Abstimmung mit Meeno Schrader, dem Wetterprofi von Wetterwelt, konnte unser Wettfahrtleiter Stefan Lehnert auf die kleinen Windkapriolen so reagieren, dass die Teilnehmer immer rechtzeitig im Hafen waren, und auch den gesellschaftlichen Teil der Nordseewoche genießen konnten. Mein Dank gilt hier insbesondere der Unterstützung der boot Düsseldorf".
Auch die Rückregatten in die Flussmündungen der Elbe, Weser und Jade konnten mit gutem Wind bis ins Ziel gesegelt werden.

Berühmt-berüchtigt ist das Rahmenprogramm der Nordseewoche. Auf Helgoland beginnt es mit der Welcome-Party für die Early-Bird Serie. In der ALEXSEAL-Lounge des boot Düsseldorf Race Village am Südhafen wurden die eintreffenden Segler herzlich empfangen. Oliver Fude, verantwortlich für das Landprogramm und Inhaber der Eventagentur TMI, stand höchstpersönlich bis morgens 2 Uhr hinter dem Grill: "Das tolle Feedback der Segler ist immer eine besondere Motivation für mich."
Für das Rahmenprogramm am Sonnabend hatte sich Götz Jungmichel, Direktor der boot Düsseldorf, etwas besonderes ausgedacht. Zur boot Düsseldorf Party kündigte er persönlich auf der Bühne an: "Mein Jubiläumsgeschenk zur Nordseewoche: Die Live-Band "United Four"!" Die Rocker heizten den Seglern in der Nordseehalle kräftig ein, bis in die frühen Morgenstunden wurde ausgelassen gefeiert.
Die ausgelassene Stimmung blieb über die nächsten Tage erhalten: Auch am Sonntag viel es den Regattateilnehmern wieder schwer, die Capitell-Party zu verlassen.
Das ist echte Nordseewoche-Tradition - wie die Worte von Gerhard Ludwig Milau aus dem Magazin "Yacht" von 1935 zeigen: „Die grüne Wasserwelt der Nordsee mit Ihren blitzenden Wellen, auf denen die Pfingstsonne wie Silbergefieder leuchtet, viele, viele Segelyachten aller Klassen in rauschender Fahrt, bewimpelte Zielrichterboote, knatternde Flaggen, dazwischen Helgoland, die rote Wikingerburg des Nordmeeres, ebenfalls festlich bewimpelt – wem da das Herz nicht zu hüpfen beginnt, dem ist nicht zu helfen. Abends, wenn die Blinkfeuer und Leuchttürme über dem Meere aufglühen, und die dunklen Dampfer mit goldenen Bullaugen vorüberziehen, wird auf Helgoland gefeiert, dass es eine Lust ist.”

Das Regattasegeln vor Helgoland ist von besonderer Qualität: Zur Nordseewoche werden nicht nur Dreicks-Wettfahrten gesegelt, vor allem bei den Wettfahrten rund um Helgoland wird auch Seemannschaft und Tidennavigation gefordert. Die Gesamtsieger der Nordseewoche beweisen so ein umfassendes seglerisches Können.

Der Gewinner des Nordsee-Cups (Pokal zur 75. Nordseewoche) ist der Vorjahresgewinner: Die GER 231 "Kamlade", eine Platu 25, unter Skipper Gordon Nickel, Segler-Vereinigung Cuxhaven (SVC). Die Platu 25 "Kamlade" wird in der Regel auf Einheitsklassen-Regatten gesegelt. Das Segeln mit exakt gleichen Booten führt dazu, dass das Potenzial der Yachten unter den führenden Yachten optimal ausgenutzt wird. Denn Änderungen, bzw. Optimierungen im Trimm in einem Feld von gleichen Booten sind eindeutiger zu sehen, als unter verschieden großen Yachten, deren Platzierung erst nach dem Zieldurchgang berechnet wird. Zudem hat die "Kamlade" schon im Januar mit dem Training begonnen, und hatte seitdem - vor der Nordseewoche - bereits an mehren Regattaserien erfolgreich teilgenommen.

Den Wanderpreis des Family-Cruiser-Cup - ein Halbmodell einer Fahrtenyacht, gestiftet von der Fachzeitschrift „Segeln“ – gewinnt die First 35 GER 6951"Ile Flottante", unter Skipper Udo Graf. Der „Family-Cruiser-Cup“ wird in gängigen Serienbooten bzw. vermessenen Einzelbauten ausgesegelt. Diese Wettfahrtserie hat zum 10. Mal stattgefunden. Seit 2004 werden mit dem Family-Cruiser-Cup speziell die ambitionierten Fahrtensegler und ihre Familien angesprochen, und können so mit ihrem Schiff an einer Seeregattaserie teilzunehmen. Eine erfahrene Regatta-Crew, entsprechende Spezialausrüstung und besondere Erfahrung sind nicht notwendig, der Spaß steht im Vordergrund. Im Prinzip müssen die Teilnehmer aber die gleichen Törns wie die Profis bewältigen. Es wird allerdings ohne Spinnaker oder Gennaker gesegelt. Die Wertung erfolgt nach einem vom Schiffstyp abhängigen, Yardstick ähnlichen System, wobei das jeweilige Handicap von der Wettfahrtleitung festlegt wird.  

Die Preisverleihung für Pantaenius Skagen Rund, Nordseewoche Cup, die Rückregatten und den Family Cruiser Cup findet am Freitag, den 21. November 2014 den Räumen des Hafenclubs Hamburg - mit Elbblick - auf den Landungsbrücken statt.
Mehr >>
 
Nachschlag zum Pantaenius Rund Skagen: Bastians letzte Mail 14.07.2014
Irgendwie hatte uns diese Mail nicht erreicht. Im Trubel des Zieleinlaufs war sie wahrscheinlich im Postausgang von Bastian Hauck, der von Bord der "Illbruck" berichtete, stecken geblieben. Doch wir wollen seinen finalen Bericht nicht im Posteingang versauern lassen und haben daher heute diesen kleinen Nachschlag vorbereitet.

7. Mail von Bord der "Illbruck"

"First ship home! Wir haben es tatsächlich geschafft: Nach gut 58 Stunden passiert die illbruck als erstes Schiff von Pantaenius Rund Skagen die Ziellinie vor Strande. Die letzten sechs Stunden hatten es noch einmal in sich: Über siebzig Meilen entlang der gesamten Ostküste Langelands bis Kiel Leuchtturm lieferten sich beide Schiffe ein knallhartes Matchrace. Am Ende steht fest: Die beiden Schiffe sind sich trotz ihres Altersunterschiedes absolut ebenbürtig. Als das erlösende Hupen von der Strander Hafenmole ertönt springen wir auf, jubeln, bergen die Segel und applaudieren der Crew der Varuna, die nur 2 Minuten nach uns das Rennen beendet.
Um vier Uhr morgens gibt es auf der Außenmole Sekt, Flens und Skagen-Rum für Rasmus, illbruck, Skipper und Crew, dann die letzten Schokoriegel – und wir fallen in voller Montur in die Rohrkojen. Frühstück, Dusche und Toiletten gibt es erst ab acht. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Pantaenius und das Team um Dieter Kipcke vom Clubhaus in Strande: Die dort aufgefahrenen Portionen an Mett, Rührei, Kaffee und Bier bringen jeden noch so erschöpften Skagen-Segler schnell wieder auf die Beine! Und so legt die „Titelverteidigerin“ schon wenige Stunden später wieder ab und setzt den großen Spi – das WM-Eröffnungsspiel werden die Jungs sich in ihrer Speedsailing-Lounge in Rostock ansehen, denn am Wochenende steht dort schon wieder das nächste Segel-Event mit zahlenden Gästen an..."
Mehr >>
 
GER 884 Oromocto gewinnt Rund Skagen! 13.07.2014
Die "Oromocto", ein wunderschöner Eintonner von 1971, hat den begehrten Rund Skagen Preis in ORC über alles gewonnen. Das Gilgenast-Design, gebaut bei De Dood in Bremen, hat unter Skipper und Eigner Ernst Greten von 1971 bis 1976 an jeder Nordseewoche teilgenommen. Dann wurde die Yacht hauptsächlich zum Fahrtensegeln genutzt. Nun hat es mit den Enkel Kai Greten den zweiten Eigner aus der Familie. Zum Regattasegeln ist die Yacht eigentlich zu schön: Das "Möbelstück" hat einen klar lackierten Rumpf und Aufbauten aus Mahagoni.

"Ich habe das Schiff 2007 von meinem Großvater übernehmen dürfen. Seit 2010 haben wir es dann ständig optimiert, und vom Tourenschiff in den alten Regattazustand zurückversetzt. Vorletztes Jahr hat unsere Oromocto ein neues Ruder bekommen." Kai Greten ist sichtlich stolz auf sein Schiff. "Halbwind-Segeln liegt dem Schiff, von Horns Reff bis Laeso haben wir mit der "Dogmatix" gekämpft, wir hatten viele Wechsel zwischen Spi klein und groß, und der Genua."
 
Weitere, ältere News finden Sie hier im News-Breich >>

Trotz der Hochseelage bietet die Nordseewoche auch den weniger regattaerfahrenen Seglern einen tollen Einstieg in die Regattaszene. 
Neben den ORC-Regatten gibt es den „Family-Cruiser-Cup“. Der „Family-Cruiser-Cup“ schafft Regattaatmosphäre ohne 
Regattastress. Ohne Messbrief und ohne Spinnaker können Sie die Nordseewoche segeln und gewinnen! Und feiern werden 
alle gemeinsam auf der "boot Regattaparty" mit Live-Musik in der Nordseehalle.

Impressionen von der Nordseewoche 2012:


Die besondere Herausforderung zur 80. Nordseewoche ist die am Pfingstmontag beginnende Pantaenius Rund Skagen Regatta. Die Langstreckenregatta von Helgoland nach Kiel, über die raue Nordsee, über Skagen und die Ostsee, wechselt sich jährlich mit der Helgoland-Edinburgh Regatta ab und ist die anspruchsvollste Deutschen Hochsee-Langstrecken-Regatta.

Die Insel Helgoland und die damit verbundene Enge sind ein Grund für den besonderen Reiz der Nordseewoche: Jeder trifft jeden zwangsläufig mehrfach. „Die Nordseewoche ist eine tolle Mischung zwischen Party und Regattasegeln“, erinnerte sich gerne Tom Ross, Admirals Cup-Gewinner und bis zu seinem viel zu frühen Tod treuer Nordseewoche-Teilnehmer: „Nach dem Segeln ging es ab in den Hummerkorb und später war immer richtig Party.“ Die Parties sind bis heute legendär, die Stimmung ist jedes Mal großartig.

Nutzen Sie gerne das boot Race Village direkt am Hafen: Die Alexseal Offshore Lounge bietet dort Entspannung, Drinks sowie im "boot Wettercenter" aktuelle Wetter- und Strömungsinformationen. Die Bildagentur stockmaritime präsentiert hier die besten Nordseewoche-Bilder aus den letzen 10 Jahren und die Höhepunkte aus den Videos. Im Mediencenter können Segler und Presse aktuelle Bilder und Informationen erhalten.

Viel Spaß wünscht Ihnen Ihr Nordseewoche-Team!